Kleines, aber erfolgreiches Team der TB-Bogensportler bei der Kreismeisterschaft

28.04.2019
img-0120

Bei zunächst wenig frühlingshaften Temperaturen nahmen fünf TB-Bogensportler an der heutigen Kreismeisterschaft im Freien in Rheine-Mesum teil. Der erwartete Regen ließ sich zum Glück Zeit bis zur allerletzten Passe und auch der Wind war maximal als gelegentlicher Hauch zu bezeichnen. Mit fünf bis 10 Grad mehr wären die Bedingungen also ideal gewesen, taugten aber auch so für gute Leistungen.

Bei den Schülerinnen A der 13- und 14jährigen verteidigte Leandra Janning ihren Titel aus dem Vorjahr. Dafür reichte ihr eine für ihre Verhältnisse eher mittelmäßige Leistung. Es mag daran gelegen haben, dass sie nur zweimal mit neuen Pfeilen und einer veränderten Bogeneinstellung trainieren konnte und zudem erst am Vortag eine Brille bekam. Soviel wichtigem Neuen musste sie Tribut zollen.

So haderte sie schon nach dem ersten Durchgang mit den 265 Ringen auf die 40-Meter-Entfernung. Statt einer Steigerung nach der Pause unterliefen ihr dann auch noch zwei ungewohnte "M´s", also Schüsse an der 122 cm großen Zielschiebe vorbei. Trotzdem gewann sie am Ende Gold mit sechs Ringen Vorsprung auf Miriam Sophie Grützner aus Mettingen.

Ein spannendes Duell lieferten sich die Brüder Michael und Joachim Janning, die in der Masterklasse zudem auch noch auf dieselbe Scheibe in 60 Metern Entfernung schossen. Im ersten Abschnitt zeigten beide eine starke Leistung, wobei Joachim mit 305 Ringen drei Ringe vor seinem jüngeren Bruder Michael lag. Beide hatten damit bereits einen deutlichen Vorsprung auf die weiteren 10 Starter in dieser Klasse.

Auch im zweiten Durchgang wechselte die Führung zwischen den Beiden hin und her und so kam es, dass sie nach der vorletzten der sechs Passen à sechs Pfeilen ein auf den Ring identisches Ergebnis vorwiesen. Es kam also auf die allerletzten Pfeile an. Dabei erwies sich Michael Janning diesmal als treffsicherer. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 605 Ringen gewann er Gold vor seinem Bruder Joachim mit 599 Ringen. Der Drittplatzierte Thomas Brandenburg aus Ibbenbüren wurde dabei um 90 bzw. 84 Ringe deutlich distanziert.

Leider fand sich für die Sommersaison kein dritter TB-Schütze für das erfolgsverwöhnte Masterteam, das in den letzten Jahren durchgängig Podestplätze bei Landesmeisterschaften belegte. Kuriosität am Rande, die die Leistung der TB-Sportler untermauerte: zu Zweit (!) erzielten Michael und Joachim Janning sogar 35 Ringe mehr als die drei Schützen vom TV Lengerich, die den Team-Kreismeistertitel gewannen.

Erstmals bei einer offiziellen Meisterschaft starteten in der eigens dafür geschaffenen Klasse Anfänger Erwachsene Dennis Greiwe und Henri Schindler. Beide gewannen in der Sonderwertung für die 25-Meter-Entfernung auch gleich Medaillen. Dennis Greiwe schaffte gute 262 Ringe im ersten Durchgang. Wie auch die anderen Teilnehmer, denen es sicher noch an Kraft, Erfahrung und Konzentration für ein ganzes Turnier fehlt, konnte er die Leistung im zweiten Abschnitt nicht ganz bestätigen und es wurden 228 Ringe für ihn. Damit gewann er am Ende die Bronzemedaille.

Henri Schindler hatte sich vor dem Turnier 500 Ringe vorgenommen. Es kam jedoch deutlich besser, denn 325 Ringen folgten nach der Pause weitere 299, sodass er nicht nur seine eigenen Erwartungen weit übertraf, sondern den Wettbewerb auch gleich mit einer neuen persönlichen Bestleistung und der Goldmedaille beendete. Beide Anfänger zeigten sich daher hochzufrieden. Henri Schindler möchte nun auf jeden Fall in der neuen Saison ganz offiziell in der Seniorenklasse starten.

Für die drei Jannings geht es schon am 12. Mai bei der Bezirksmeisterschaft in Bocholt weiter, wo es gilt, die guten Ergebnisse zu bestätigen und sich für die Landesmeisterschaften im Juni in Bochum (Junioren) bzw. Dortmund-Barop (Erwachsene) zu qualifizieren.

Quelle: Fotos und Bericht: Joachim Janning

Kooperation

Sporthand.de

Fit-in

Hauptsponsor

Sparkasse

Sponsoren

  • vorgerd-neu
dosb-ids-logo-button-stuetzpunktverein-ab2018-farbe
kifr-verein
st--willibrord