Spielberichte vom Wochenende 03.02 - 04.02.2018

06.02.2018
02-img-20180111-wa0006

2. Herren: Revanche gegen Stadtlohn geglückt!

Am Sonntag stand der Auftakt der Rückrunde gegen SUS Stadtlohn an. In der Vergangenheit gab es immer wieder hitzige Duelle, zum Saisonstart setzte es eine mit sechs Toren deutliche Niederlage. Aus diesen Spielen war noch die handfeste Abwehr, der torgefährliche Mittelmann und das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer bekannt. Dabei war auch jedem die besondere Brisanz des Spiels klar, es ging nicht nur um wichtige Punkte, um den Anschluss nach oben zu halten, sondern auch einen wichtigen direkten Vergleich!

Der Start ins Spiel war schleppend, viele Tore gab es noch nicht zu sehen. Bis zum 4:3 war es dabei noch ausgeglichen, dann konnte sich die Zweite nach und nach bis auf 11:4 absetzen. Basis für diesen Lauf war dabei eine starke Abwehr, die Stadtlohn nicht zur Entfaltung kommen ließ. In der Folge entschlossen sich die Gäste für eine etwas ruppigere Gangart, wodurch sie zwar wieder auf 11:7 verkürzen konnten, doch zum einen handelte sich dabei der gegnerische Kreisläufer seine dritte Zeitstrafe und damit einen Platz auf der Tribüne ein, zum anderen stellte Finn Roell mit dem Pausenpfiff wieder eine beruhigende Führung mit fünf Toren her.

Nach der Halbzeit ließ man sich im Angriff nicht mehr den Schneid abkaufen und baute den Vorsprung trotz verbesserungswürdiger Chancenverwertung weiter aus. Zwischendurch spielten beide Mannschaften auch mal mit vier Feldspielern, was der hitzigen Atmosphäre geschuldet war. Doch spätestens mit drei Toren von Finn, der damit die Führung zehn Minuten vor Schluss auf zehn Tore ausbaute, war das Spiel entschieden. Der nochmals reaktivierte Johannes Naendrup gab in der Deckung gute Antworten auf die Gangart der Gäste, ansonsten war neben Finn auch Ingo Rüße recht treffsicher. Ob das am unter der Woche erstmals in dieser Saison besuchten Training lag, kann jedoch nicht sicher gesagt werden. Am Ende standen dabei ein mit 27:17 deutlicher Sieg, die Revanche für das Hinspiel und der gewonnene direkte Vergleich auf der Habenseite. Dies sollte ein Ansporn sein für den Rest der Rückrunde, vielleicht reicht es ja noch, um die Spitze anzugreifen! (Ingo Rüße, 05.02.2018)

3 Herren macht es am Ende nochmal spannend

Die 3. Herren hatte den HCI 3 zu Gast. Beim Rückrundenauftakt waren erfreulich viele Spieler an Bord. Die Gäste hatten im Hinspiel gegen dezimierte Stemmerter klar gewonnen. Im ersten Durchgang zeigten die Männer vom Berg eine guten Auftritt und stellten die ebenfalls gut auftretende Heimmannschaft vor große Probleme. Zu keinem Zeitpunkt konnte ein Team einen zwei Tore Vorsprung rausarbeiten. Der TB hatte im Angriff allerdings wirklich Wurfpech, während die Ibbenbürener gleich 5 mal das Glück des abgefälschten Balles hatten. Mit 11 :12 ging es in die Kabine. Nun drehte Chris auf und sorgte für einfache Tore. Hinten stand nun die Deckung und Lippi hielt seinen Kasten sauber, nur ein Strafwurf fand den Weg ins Netz, gleich mehrfach parierte er auch noch den Nachwurf. So kam es nach 40 Minuten zur ersten 2 Tore Führung. Als der TB dann auch noch in Unterzahl den Vorsprung ausbauen konnte keimte Hoffnung auf. Beim 20:16 zogen die Gäste die Karte doch das brachte wenig. Der TB verwaltete seine inzwischen 5 Tore Vorsprung gut 5 Minuten vor dem Ende. Genau jetzt erfolgte der erste oben erwähnte erfolgreiche Siebenmeter, durch den HCI Torwart. Der Versuch einen schnellen Treffer zu landen missglückte und zackig Standes 22:19. Während die Stemmerter Bank 120 Sekunden vor dem Ende zu feiern begann (22:19), verloren die Gastgeber den Ball. 22:20. Vorne wurde gut gespielt und ein Siebenmeter rausgeholt, doch dieser landete nicht im Tor und der HCI verkürzte 15 Sekunden vor dem Ende auf 22:21. Zum Glück passierte dann nichts mehr. Durch diesen Erfolg liegt man als Vorletzter in der Tabelle nach Pluspunkten gleichauf mit dem Dritten, die ein Spiel weniger absolviert haben. (Jürgen Kötterheinrich, 05.02.2018)

2 Damen: Derbysieger

Die 2 Damen sind stark gebeutelt im Moment. Mit 6 Feldspielerinnen und 3 Torhüterinnen reiste man zum Rückrundenauftakt über den Hügel zum Tv Borghorst. Sarah zog also erneut ein Feldspielershirt an, Jule wurde erneut aus dem Ruhestand geholt und Jasmin machte auf dem Weg von Bremen nach Kiel den kleinen Schlenker über Steinfurt um beim Derby dabei zu sein.

Mit diesem Rumpfkader wollte man aber nichts verschenken und den Borghorsterinnen und ihrem Trainer das Leben so schwer wie möglich machen. Der Start war hoffnungsvoll und die Gäste gingen schnell in Führung, 1:3. Die Varianten mit offener Deckung, Manndeckung von seiten des TVB brachten keinen Erfolg und so lagen die Stemmerterinnen mit 4:7 vorne. Maren vernagelte wieder den Kasten und vorne wurde gut und Diszipliniert gespielt so das man nach 22 Minuten mit 5:10 an der Überraschung schnupperte. Nun gab es eine Auszeit, die vor allem den Lauf des Gastes zerstörte, denn nun wurde nicht mehr mit Schwung und Geduld gespielt, sondern hektisch und viel zu früh abgeschlossen. Die Gastgeberinnen glichen in 6 Minuten aus. Mit 11:11 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel gingen die Stemmerterinnen wieder in Front, doch es waren meist nur ein bis zwei Tore. Als nach gut 50 Minuten der TB per Gegenstoss auf 3 Tore erhöhte kam die TVB Auszeit. Doch diesmal nutzte das der Gast und legte zum 17:21 nach. Als die Stemmerterinnen in Unterzahl waren kam der TVB wieder ran. (20:21). 60 Sekunden vor dem Ende hatten beide Teams noch einmal getroffen (21:22) und die Gastgeberinnen hatten den Ball, saß große zittern begann und 7 Sekunden vor den Ende bekam der TVB einen Siebenmeter zugesprochen. Christina kam eiskalt von der Bank und wurde zur Matchwinnerin, der Ball kam nicht ins Tor und den Abpraller hatten die Stemmerterinnen. Danach kannte der Jubel keine Grenzen, diesen Sieg haben die Damen sich verdient. (Jürgen Kötterheinrich, 05.02.2018)

Männliche A-Jugend: Sieg über die Zeit gerettet

Am Sonntagmittag ging die Reise für die Burgsteinfurter nach Gescher. Das Spiel in der Vorrunde wurde deutlich gewonnen, doch dieses Wochenende waren einige Jungs angeschlagen oder gar nicht erst zum Spiel gekommen. Nur mit Hilfe von vier Aushilfen aus der männlichen B-Jugend war man überhaupt spielfähig.

Trotz allem starteten die TBler ganz gut. Luca setzte sich auf Halbrechts immer wieder gegen den kleinen Gegenspieler durch und erzielte Tor um Tor. Der Rest gelangte zwar auch immer wieder frei zum Kreis, scheiterte dann aber an völlig überhasteten Würfen und dem gegnerischen Torhüter. In der Abwehr fehlte wie so oft der Block, sodass der Rückraum des TV immer wieder ungehindert werfen konnte. Über die gesamte erste Halbzeit konnte ein kleiner Vorsprung gehalten werden und so ging man mit 10:13 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schienen die Kräfte aber immer weiter zu schwinden. Der Rückraum sorgte für Bewegung und konnte so Tore aus zweiter Reihe oder über den Kreis heraus spielen. Doch viel zu viele Bälle wurden durch Fehlpässe oder technische Fehler an den Gegner abgegeben. Bis zum 15:20 in der 44. Minute schien noch alles gut zu gehen, aber nun waren wirklich fast alle Akkus leer. Die Devise in den letzten 15 Minuten lauteten deshalb den Ball in den eigenen Reihen zu halten und den Sieg über die Zeit zu retten. Dies war handballerisch nicht schön, trotzdem konnte man so einen 20:22 Sieg mit nach Hause nehmen. (Kristina Rein 05.02.2018)

Männliche B gewinnt sicher in Gescher

Zwar trat die m B in Gescher erneut mit kleinem Kader an, doch war man dieses Mal ein wenig Favorit. Die Gastgeber befinden sich sicherlich zurecht in der Meisterrunde, aber hier reichte es noch nicht für einen Sieg. Nach vorsichtigem Abtasten ging der TB in Führung und zeigte wie leicht man mit richtig Schwung Erfolg haben kann. Sebastian überwand seine kleine Krise vom letzten Spiel und zog die anderen mit. Gescher agierte nur noch und versuchte mit verschiedenen Mitteln den Gast zu stoppen. Das Ziel des TB war nicht mehr als 20 Gegentore, dann sollte es mit dem Auswärtssieg klappen. Mit 10:15 ging es in Kabine.

Nach dem Wechsel legte der wieder nach und erhöhte auf 7 Tore Vorsprung. Doch es folgte 6 wirklich schwache Minuten und aus 15:22 wurde 20:23. Die Auszeit kam und schnell wurden wieder 5 Tore Abstand hergestellt. Am Ende Stand ein 24:28 auf der Anzeige. Es war ein sicherer Sieg mit gutem Spielaufbau. Zu bemängeln war nur, neben der Zwischenzeitlich schwachen Wurfausbeute, die phasenweise zu lässige Abwehr. (Jürgen Kötterheinrich, 05.02.2018)

Weibliche C2 mit nur einen guten Halbzeit gegen Recke

Im Spiel des Tabellenzweiten aus Stemmert gegen den Achten aus Recke ging es überwiegend darum, weitere Praxis für die schweren Spitzenspiele zu sammeln. Die TB-Mädels, im Schnitt ein Jahr jünger und körperlich unterlegen, kamen schon in der Anfangsphase durch schön herausgespielte Tore zu einem klaren Vorsprung. Zur Pause stand es dann bereits 18:5, und weil Recke im Gegensatz zum TB kaum über Auswechselmöglichkeiten verfügte, durfte man durchaus ein sehr hohes Ergebnis erwarten, zumal TB2 ohnehin schon über den besten Angriff mit den meisten Treffern der Kreisliga verfügt. Doch Pustekuchen ! Im zweiten Durchgang lief gegen eine defensiv aufgestellte und wache Recker Abwehr rein gar nichts mehr und ohne Kreativität ist der Steinfurter Jungjahrgang nur die Hälfte wert. So verlief der zweite Durchgang völlig ausgeglichen, was sich am Ende mit dem 27:14-Sieg auch im Ergebnis widerspiegelte. Beim TB überragte Vicky Hergenreider mit 11 Toren. Am Samstag gibt es ein weiteres Spiel gegen ein Team aus dem Keller der Tabelle, wenn der Gegner in der Halle an der Gartenstraße SC Nordwalde heißt. Bei einem Sieg könnte man mit Spitzenreiter Ibbenbüren gleichziehen. (Gerd Treutler,05.02.2018)

Weibliche D1 mit erwartetem Heimsieg gegen Ammeloe/ Ellewick 1

Auch die WD1 musste richtig kämpfen, um die Gäste von der Grenze auf Distanz zu halten. Schon im ersten Durchgang hätte es richtig eng werden können, wenn Sonja Hölscher nicht so viel gehalten hätte, zumal auf die Abwehr nur wenig Verlass war. Erst in der zweiten Hälfte zogen die TB-Mädels davon, woran v.a. Sophia Nolte und Fabi Carvalho Anteil hatten. Da diesmal im Gegensatz zur Vorwoche einige Auswechselspielerinnen zur Verfügung hatte, fiel der Sieg mit 29:12 noch recht klar aus. Am Samstag geht es nach Stadtlohn und falls dort ein Sieg herausspringt, gibt es am 25.2. ein echtes Finale gegen Wettringen 1, in welchem die Mädels allerdings 10 Tore mehr werfen müssten als die Gäste. (Gerd Treutler,05.02.2018)

Weibliche D2 siegt deutlich gegen Nordwalde

Mit einer starken Truppe konnten die TB-Mädels gegen Nordwalde auflaufen und somit war es wenig verwunderlich, dass es am Ende 32:5 für Burgsteinfurt hieß. Die zumeist noch unerfahrenen Mädels aus Nordwalde spielten allerdings viel besser mit, als es das Ergebnis vermuten lässt und kamen auch häufig zum Abschluss. Zum Glück gibt es im TB aber auch in der WD2 mit Vika Treichel ein besonderes Talent, sodass kaum Gegentreffer fielen. Im Angriff lief es wie geschmiert und neben den Assen Lilly Engel, Jenna König, Mia Cordes und Ceyda Abu-Subeih zeigte endlich auch mal Katharina Hallau ihre Torgefährlichkeit mit zahlreichen Treffern.(Gerd Treutler,05.02.2018)

Kooperation

Sporthand.de

Fit-in

Hauptsponsor

Sparkasse

Sponsoren

  • logo-klein-reisebuero-dittrich
  • vorgerd-neu