Spielberichte vom 20.11- 21.11.2021

30.11.2021

Weibliche B Jugend macht es spannend

Die Mädels der SGH hatten die Partie auf Wunsch der Gäste aus Gronau vorgezogen und so traf man am Totensonntag zur Prine Time um 18 Uhr vor überraschend zahlreichen Zuschauern auf den Vorwärts Nachwuchs. Der Start wurde fast schon traditionell verschlafen. Mit 1:3 lag man schnell zurück und erst der dritte Strafwurf fand den Weg ins Tor. Nach gut 10 Minuten stand es dann 5:5 und so langsam groovten sich die Mädels ein. Beim Stand von 11:7 baten die Gäste um eine Auszeit. Schon bis dahin ließen die SGH Spielerinnen wieder beste Chancen aus. Nur deshalb waren die Gäste noch dran. Jetzt aber drehten die Stemmerterinnen auf und zogen bis zur Pause auf 15:8 weg.

Nach der Pause wechselte der Heimverein ein wenig, doch die Gäste waren gut eingestellt und brachten mehr Bälle auf und ins Tor. Die Hausherrinnen dagegen leisteten sich viele einfache Fehler und schafften in 10 Minuten nur einen Treffer. Beim 17:16 schien alles wieder offen. Doch jetzt stabilisierte sich die SGH und von 18:17 bis 21:17 waren nur 3 Minuten notwendig. Am Ende stand ein 23:18 Erfolg auf der Anzeige.

Nächste Woche ist dann wieder ein Top Gegner zu Besuch, die bislang Verlustpunkt freien Mädels der DHG Ammeloe Ellewick kommen.

Jürgen Kötterheinrich

WD besser als es das Ergebnis aussagt

Wie gewohnt ersatzgeschwächt mussten die D-Mädchen am 19. November in Wettringen antreten - und hatten bei der hohen 4:19-Niederlage wenig zu lachen. Kurios war erneut die Tatsache, dass die SGH-Truppe viel öfter aufs Tor warf als Wettringen, doch fast allen Versuchen mangelte es sowohl an Wucht als auch Genauigkeit. Die Mädels aus Wettringen erzielten ihre Treffer fast ausschließlich nach geschickten Kreisläuferanspielen oder Tempogegenstößen. Jana im SGH-Tor hielt etliche schwere Bälle, doch auch die gegnerische Torhüterin zeigte eine ganz starke Leistung.

Gerd Treutler

Männlich A-Jugend: Fulminanter Start nach der Halbzeitpause

Samstagnachmittag mussten die Steinfurter den weiten Weg nach Recke antreten, dem aktuell Tabellenletzten. Dementsprechend war die Motivation hoch zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Leider startete man in der 1. Halbzeit wieder etwas trantütig, sodass die Hausherren immer wieder durch ihren starken Halbrechten und den Kreisläufer punkten konnten. Fehlende Stimmung in der Abwehr und schlechte Absprachen luden die Gegner immer wieder ein. Im Angriff war eigentlich auch wieder alles möglich, trotzdem nahm man zu häufig unvorbereitete Würfe oder traf das Tor nicht. Dies reichte aber schon um sich über ein 3:5 und 5:10 auf einen 15:19 zur Halbzeitpause abzusetzen. Ob es die Ansprache in der Kabine war oder ob die Jungs erst jetzt richtig wach waren, nach der Pause war die Mannschaft wie ausgewechselt. Hinten stand die Abwehr nun kompakt, es wurde geredet und gut angepackt. Die Stimmung war klasse und der Teamgeist endlich spürbar. So schafften die Gastgeber es über 22 Minuten nicht mehr ein Tor bei den SGHlern zu werfen. Die lag auch an drei gehaltenen Siebenmeterwürfen. Im Gegenzug konnte man vorne spielen was man wollte, es gelang. Auch das Tempo wurde nun angezogen und so einige einfache und schnelle Tore erzielt. Beim 15:31 konnte Recke dann wieder etwas Fuß fassen, doch dem Endstand von 18:34 konnte die kleine Korrektur nichts mehr anhaben. Gut gelaunt konnte man so die Rückreise antreten. Zu hoffen ist, dass das Rückspiel am kommenden Wochenende in Steinfurt vielleicht von Anfang an mit einer solch tollen Stimmung und Mannschaftsleistung gespielt werden kann

Kristina Rein

Kooperation

Sporthand.de

Fit-in

Hauptsponsor

Sparkasse
dosb-ids-logo-button-stuetzpunktverein-ab2018-farbe
kifr-verein
st--willibrord