Grußworte 2021 + Rückblick 2020 des Kreis-Leichtathletikverbandes

12.01.2021
la-und-corona1

Der Kreisleichtathletikverband hat auf seiner Homepage seinen Neujahrsgruß 2021 und den Rückblick für das Jahr 2020 veröffentlicht.

Ein tlw. sehr erstaunliches Wettkampfjahr für die Athleten/innen des Kreises liegt hinter uns.

Daher verlinken wir einerseits den Artikel direkt hier.

Veröffentlichen ihn aber auch hier in der Gesamtheit, da wir als TB Burgsteinfurt auch prominent vertreten sind:

Beginn der Grußworte:

"Liebe Leichtathletikfreunde,

wir wünschen Euch auch im Namen des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses ein frohes Jahr 2021 in Gesundheit und mit viel Glück und Erfolg.

Es liegt ein Jahr 2020 hinter uns, das wir Anfang des Jahres so nicht erwartet haben und auch nicht erwartet haben konnten. Das Wort Corona-Schutzverordnung, das heute unser tägliches Leben bestimmt, war noch gänzlich unbekannt. Wie sehr ein Virus unser Leben verändern kann und auch unsere Sportart fast gänzlich zum Erliegen bringen kann, war unvorstellbar.

Dennoch gab es Veranstaltungen mit großartigen Erfolgen, eine überaus erfolgreiche Hallensaison und eine Late-Season mit starken Leistungen auf westfälischer und deutscher Ebene.

Es gab aber auch sehr traurige Ereignisse. So mussten wir uns mit Hubert Suthe und Ansgar Spiegelburg von zwei Trainern für immer verabschieden, die unseren Sport in unserem Kreis maßgeblich geprägt und zu ungeahnten Höhen geführt haben. An der Teilnahme beider Töchter an den Olympischen Spielen in Athen 2004, im noch jugendlichen Alter, sei nur beispielsweise erinnert. Sie hinterlassen eine schmerzliche Lücke und wir trauern mit ihren Familien um zwei großartige Menschen.

Die Hallensaison begann wie immer. Wir haben wieder eine stimmungsvolle und sehr gut besuchte Kreis-Hallenmeisterschaft erlebt. Viele Normerfüllungen für die westfälischen U16-Meisterschaften kündeten von guten Ergebnissen dort. Die Hallensaison 2020 wurde wohl die erfolgreichste Hallensaison seit langem. Bei den westfälischen U18-Hallenmeisterschaften gab es drei erste Plätze durch Athleten unseres Kreises. Jan-Eric Frehe (DJK Arminia Ibbenbüren) über 200m, Henrik Lindstrot (TuS Germania Horstmar) über 1500m und Joana Hermann (SV Teuto Riesenbeck) im Hochsprung als U16-Athletin trugen sich in die Siegerlisten ein. Noch erfolgreicher verlaufen sind die NRW-Jugend-Hallenmeisterschaften mit vier Titeln. Neben den drei vorhin Genannten, die ihre Erfolge wiederholten, gewann auch Pia Schlattmann (TB Burgsteinfurt) die 800m in der U18. Insgesamt gab es sieben Podestplätze.

Erfolgreich waren auch unsere Senioren. Bei den NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften gab es fünf Titelgewinne. Patrick Windoffer (SV Teuto Riesenbeck) über 800m in der M40, Daniel Janssen (TV Jahn Rheine) im Hochsprung der M40, Dörthe Lange (TV Jahn Rheine) im Kugelstoß der W45 und Edith Barkey (SC Falke Saerbeck) gleich zweimal über 60m und über 200m in der W55. Bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften wurde Daniel Janssen (TV Jahn Rheine) Deutscher Meister im Dreisprung der M40 und Vize-Meister im Hochsprung.

Am erfolgreichsten waren aber unsere U16-Athleten. Sechs erste Plätze bei den westfälischen U16-Meisterschaften sorgten für ein sensationell gutes Ergebnis. Es wurden alle vier Titel im Hochsprung in den Kreis Steinfurt/Tecklenburg geholt: Finn Haudek (TV Lengerich) M15, Matthis Kleinhaus (DJK Arminia Ibbenbüren) M14, Joana Hermann (SV Teuto Riesenbeck) W15, Sarah Heger (TV Mettingen) W14. Dazu gewannen Jannick Wienecke (DJK Arminia Ibbenbüren) die 300m in der M15 und Simon Kerzel (Laufgem. Rheine-Elte) den Stabhochsprung in der M15. Insgesamt gab es neun Podestplätze und 19 Endkampfplatzierungen. Besonders erfreulich ist, dass so viele verschiedene Vereine an diesen Erfolgen beteiligt waren.

Noch größer waren die Erfolge in der Late Season. 11 Meistertitel bei den westfälischen U18/U16 Meisterschaften in Hagen (vier in der U18, sieben in der U16) waren wieder sensationell. 22 (!) Podestplätze, 35 Endkampfplatzierungen runden das Bild ab. Die Einzelheiten sind der Ehrentafel auf der Homepage (www.flvw-kla3031.de) zu entnehmen.

Bei den Deutschen U20/U18-Meisterschaften in Heilbronn wurde Henrik Lindstrot (TuS Germania Horstmar) Deutscher Vize-Meister über 2000m Hindernis in der U18. Sein Bruder Lennart (ebenfalls TuS Germania Horstmar) wurde sechster über 1500m in der U18. Pia Schlattmann (TB Burgsteinfurt) erlief sich den fünften Platz über 800m in der U18 und Anna Kamp (TV Mettingen) den siebten Platz über 2000m Hindernis. Vier Endkampfplatzierungen bei Deutschen Jugendmeisterschaften gab es schon lange nicht mehr.

Leider konnten die Deutschen Jugendmeisterschaften in der U16 nicht durchgeführt werden. Hier wäre Joana Hermann (SV Teuto Riesenbeck) als Deutsche Jahresbeste im Hochsprung der W15 die Topfavoritin gewesen. Ebenfalls auf den ersten Platz in der Deutschen Bestenliste angekommen ist Henrik Lindstrot (TuS Germania Horstmar) über 2000m Hindernis in der U18. Den zweiten Platz in der Deutschen Bestenliste im Hochsprung der W14 erreichte Sarah Heger (TV Mettingen). Diese Auflistung ist nicht vollständig, zeigt aber die hervorragenden Leistungen unserer Athleten im Jugendbereich, zu denen wir allen Athleten selbst und Ihren Trainern und Vereinsmitarbeitern ganz herzlich gratulieren.

Münsterlandmeisterschaften und Kreismeisterschaften fanden in 2020 leider nicht statt. Die Veranstaltungen wären zu groß gewesen, um sie gemäß Corona-Schutzverordnung durchführen zu können bzw. das gesundheitliche Risiko für alle Beteiligten wurde von uns als zu groß eingeschätzt. Die Laufveranstaltungen mussten auch in unserem Kreis komplett abgesagt werden. Es fanden „nur“ virtuelle Läufe statt. Allen Veranstaltern, die zumindest diese Veranstaltungsform durchgeführt haben, einen herzlichen Dank für ihre Mühen, aber auch allen anderen, die bis zum Schluss gehofft haben, ihre Veranstaltung durchführen zu können, viele Ideen entwickelt haben und letztlich doch absagen mussten. Letztlich ist es uns mit den geplanten Cross-Meisterschaften in Riesenbeck auch so ergangen.

Im Stadion gab es immerhin kleinere Veranstaltungen mit dem Hindernis-Meeting in Rheine, das die Laufgem. Rheine-Elte zusammen mit Robert Welp organisiert hat. Hier wurden etliche Qualifikationen für Deutsche Jugendmeisterschaften erzielt. In Ibbenbüren fand ein Hochsprung- und Speerwurf-Meeting statt mit ebenfalls sehr, sehr guten Ergebnissen.

Was hat noch stattgefunden?

Wir haben noch kurz vor dem ersten Lockdown einen Kampfrichter-Grundlehrgang mit 13 neuen Kampfrichtern durchführen können. Ein herzlicher Dank gilt hier unserem Kampfrichter-Lehrteam mit Thomas Budde und Dörthe Lange. Etliche Kampfrichter sind im September/Oktober auch zu weiterführenden Schulungen in der Sportschule gewesen. Auch hier ein herzlicher Dank für Euer Engagement. Wir brauchen Euch dringend.

Wir haben im Frühjahr eine neue Homepage erstellt, die jetzt im Internet-Auftritt des FLVW-Kreises Steinfurt eingebunden ist. Ein herzlicher Dank gilt Allen, die daran mitgearbeitet haben, allen voran Thomas Budde, der die Struktur für den Leichtathletik-Bereich erstellt hat. Ein herzlicher Dank geht aber auch an Wolfgang Bursch, der die alte Homepage seit 2002 betreut hat. Wir werden uns bei Gelegenheit noch einmal erkenntlich zeigen. Leider wurden auf der Homepage mangels Veranstaltungen noch nicht mit so viele Berichten veröffentlicht, wie wir uns das eigentlich vorgestellt haben. Gerne dürft Ihr dort auch Berichte über Vereinsaktionen veröffentlichen, damit die Seite mehr Leben bekommt.

Zuletzt haben wir im Dezember einen Förderverein gegründet zur Förderung der Leichtathletik in den FLVW-Kreisen Steinfurt und Tecklenburg. 15 Teilnehmer waren online dabei und haben die Satzung durchgesprochen und verabschiedet. Mit Werner Wehmschulte als Vorsitzenden, Saskia Schmiemann als stellv. Vorsitzende und Andrea Heuing als Kassiererin wird der Verein offiziell vertreten. Susanne Spilker-Gottwald und Frank Neumann als Beisitzer komplettieren den Vorstand. Der Verein ist Ende Dezember im Vereinsregister eingetragen worden und aktuell wird das Konto eröffnet. Danach kann der Verein seine Tätigkeit aufnehmen. Die Gründung des Fördervereins war als Idee schon länger vorhanden, um die vereinsübergreifende Arbeit finanziell zu unterstützen. Notwendig wurde sie jetzt, nachdem das Land NRW die finanzielle Förderung unseres Talentstützpunktes eingestellt hat, da man dies nur noch an Standorten der Bundes- und Landesleistungszentren als sinnvoll erachtet. Unsere Erfolge im Nachwuchsbereich sprechen da eine gegenteilige Sprache. Unter anderem um diese Nachwuchsarbeit fortsetzen zu können, soll dieser Förderverein nun Geld eintreiben. Wer uns dort noch unterstützen will, ist herzlich willkommen. Gleichzeitig werden wir aber weiterhin dieses „Konzept“ des Landes NRW hinterfragen, warum man meint, Talente auf dem Land nicht unterstützen zu wollen oder zu können.

Soweit der Rückblick.

Doch wie wird das Jahr 2021 aussehen? Angesichts der aktuell diskutierten härteren Maßnahmen für den Lockdown erscheint alles weiter im Nebel, trotz der beginnenden Impfmaßnahmen.

Auf westfälischer Ebene ist die Hallensaison abgesagt. Auch wir werden keine Hallenmeisterschaften durchführen können. Die Freiluftsaison hat man auf Westfalen- und NRW-Ebene jedoch erst einmal durchgeplant. Der aktuelle Rahmenterminplan ist beigefügt. Auch wir sind wieder mit den NRW-Langstreckenmeisterschaften am 24. April vertreten. Ob dies alles schon wieder so stattfinden kann, ist aus unserer Sicht ungewiss.

Auf der Münsterlandtagung konnten wir uns aus diesen Gründen auch auf keinen Termin festlegen, da für die Durchführung dieser Veranstaltung es notwendig sein wird, dass wieder größere Teilnehmerzahlen zugelassen werden können. Es waren Termine Ende Mai, Anfang Juni oder Ende August im Gespräch.

Demzufolge haben wir bislang davon abgesehen, Kreismeisterschaften konkret zu planen. Wir gehen jedoch fest davon aus, dass wieder etwas stattfinden wird.

Es wird voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte wohl nur Veranstaltungen mit begrenzten Teilnehmerzahlen möglich sein, ähnlich wie wir das im letzten Jahr erlebt haben. Wir nehmen an, dass wir dort Disziplingruppen für die Altersklassen U16 bis Hauptklasse austragen können. Wir haben die Hoffnung, dass wir im September dann wieder Kreismeisterschaften für U12/U14 anbieten können, evtl. auch Mehrkampfmeisterschaften, die eine größere Teilnehmerzahl haben werden.

Um auch den jüngeren Jahrgängen Wettkämpfe vor den Sommerferien anbieten zu können, wäre eine Idee, die Durchführung von DSMM-Runden an verschiedenen Standorten im Kreis mit jeweils zwei bis drei Vereinen für die Altersklassen U10 bis U14 mit einem abschließenden Kreisfinale der drei besten Mannschaften je Altersklasse. Hier würde uns Euer Feedback sehr interessieren. Oder habt Ihr andere Ideen? Diese sind ebenfalls herzlich willkommen.

Im Moment erscheint ein Kreisleichtathletiktag, auch wenn er online stattfinden würde, noch wenig sinnvoll. Denn was sollen wir Euch konkret berichten, als das, was wir in diesem Rundschreiben schon gemacht haben? Sobald es jedoch möglich sein wird, eine konkrete Planung für die kommende Saison in Angriff zu nehmen, werden wir diese Veranstaltung durchführen.

Wie bereits im letzten Jahr auf dem Leichtathletik-Tag besprochen, suchen wir für den KLA Verstärkung. Wer uns als Kampfrichterwart oder als Pressewart unterstützen möchte, sollte sich melden

In der Zwischenzeit nehmen wir uns gerne Euren Fragen an und Eure Anregungen auf und wünschen Euch, dass Ihr alle gesund bleibt.

Mit sportlichen Grüßen

Werner Wehmschulte Saskia Schmiemann

VKLA Kreis Steinfurt   VKLA Tecklenburg"

Ende des Zitats.

 

Wir können uns nur den Worten und Wünschen von Saskia und Werner anschließen.

Eure Leichtathletikabteilung

Kooperation

Sporthand.de

Fit-in

Hauptsponsor

Sparkasse

Sponsoren

  • vorgerd-neu
dosb-ids-logo-button-stuetzpunktverein-ab2018-farbe
kifr-verein
st--willibrord