Spielberichte vom 26.09- 27.09.2020

30.09.2020
sgh-steinfurt-rgb

Weibliche A Jugend

Aufholjagd wird nicht belohnt

Die weibliche A-Jugend der SGH traf am Sonntag auf die DHG Ammeloe / Ellewick. Und eigentlich ging es dort nur noch um die „Goldene Ananas“, aufgrund der vorangegangenen Ergebnisse war klar, dass beide Teams den Sprung in die Bezirks-Oberliga schaffen würden. Die Steinfurterterinnen zeigten zu Beginn zwar die bessere Spielanlage, waren aber beim Abschluss zu unplatziert, auch bei den Strafwürfen. Dadurch gingen sie mit einem 9:10-Rückstand in die Pause.

Nach der Halbzeit schien es, als hätten die SGHlerinnen schon abgeschaltet. Pomadig, ohne Tempo und mit einer katastrophalen Abwehrleistung ließen sie den Gast wegziehen. Beim 11:18 in der 40. Minute nahm Trainer Jürgen Kötterheinrich eine Auszeit – und ließ ein Donnerwetter auf seine Spielerinnen niedergehen. Mit Erfolg, endlich drehte die SGH auf, alle waren hellwach und verkürzten den Abstand Tor um Tor. 20 Sekunden vor dem Ende fiel der Anschlusstreffer zum 26:27, jetzt setzten die Gastgeberinnen alles auf eine Karte und versuchten, mit einer offenen Deckung den Ball noch irgendwie zu stibitzen. Allerdings ohne Erfolg, eine DHG-Spielerin konnte sich von ihrer Gegnerin befreien und unbedrängt zum 28:26-Endstand einnetzen.

Weibliche B Jugend

Trotz Niederlage in die Bezirksoberliga

Die weibliche B-Jugend der SGH Steinfurt wusste bereits vor der Partie gegen die JSG Ibbenbüren, mit welchem Ergebnis sie sich einen Platz in der Bezirksoberliga Münsterland sichern konnte: Denn kurz zuvor hatten die direkten Konkurrentinnen der JSG Tecklenburger Land zwar mit 17 Toren gegen Friesen Telgte gewonnen – dennoch blieb den Steinfurterinnen damit noch ein Polster von zehn Toren, um den zweiten Platz in der zweiten Oberliga-Hauptrunde selbst bei einer Niederlage zu verteidigen.

Die Gäste aus Ibbenbüren waren schon vor der Partie sicher für die Bezirksoberliga qualifiziert und konnten befreit aufspielen. Die Steinfurterinnen begannen im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert und spielten sich viele Torchancen heraus, abgesehen von einer hohen Zahl an Fehlwürfen konnte Trainer Jürgen Kötterheinrich ihnen nicht viel vorwerfen. Die Deckung kam zwar manchmal ins Schwimmen, wenn die Gegnerinnen schnell spielten, aber auch hier zeigte das Team sich deutlich verbessert. Die schwache Ausbeute sorgte aber schon zur Pause für eine Sieben-Tore-Führung der Ibbenbürenerinnen.

In der zweiten Hälfte ging es vor allem darum, den Rückstand nicht größer werden zu lassen - das machten die SGH-Mädels nach einem etwas holprigen Start ganz gut. Hinten standen beide Torfrauen sehr gut und hielten das Team im Spiel. Am Ende siegten die Gäste zwar sicher mit 23:16, die sieben Tore Differenz reichten aber, um in der kommenden Saison in der Bezirksoberliga anzutreten.

Bernd Schäfer

Kooperation

Sporthand.de

Fit-in

Hauptsponsor

Sparkasse

Sponsoren

  • vorgerd-neu
dosb-ids-logo-button-stuetzpunktverein-ab2018-farbe
kifr-verein
st--willibrord