Spielberichte vom 05.09- 06.09.2020

08.09.2020
sgh-steinfurt-rgb

Erste Bewährungsproben für die SGH Steinfurt

A-Mädchen überraschend Tabellenführer

Für die neu gegründete SG Handball Steinfurt standen am Wochenende die ersten Bewährungsproben auf dem Programm: Die Teams der weiblichen A- und B-Jugend sowie die männliche B-Jugend wollen sich in der Qualifikationsrunde zur Oberliga für höhere Klassen qualifizieren.

Im allerersten Spiel der SGH traf die weibliche B-Jugend am Samstag auf Greven 09. Die Mädels taten sich mit dem neuen Namen bei der Begrüßung noch etwas schwer, wie auch mit den ersten Minuten des Spiels. Zwar gab es gute Aktionen im Angriff, doch mehrfach blieben Pfiffe zum Siebenmeter aus. Die Grevenerinnen traten deutlich dynamischer auf und zogen schnell auf 1:7 davon. Die gut gefüllte Willibrordhalle bestand zwar den Test für das neue Hygienekonzept, aber die Zuschauer beflügelten den Nachwuchs nicht. Zwar wurde es bis zum 4:8 besser, doch bis zur Pause stand es 10:19 gegen Steinfurt. In der zweiten Halbzeit wurde es dann deutlich ausgeglichener, doch die Hypothek war zu groß und Greven dann auch besser. Am Ende gab es eine zwar verdiente, aber in der Höhe zu deutlich ausgefallene 20:28-Niederlage. Enttäuscht war Trainer Jürgen Kötterheinrich nur von der fehlenden Traute der Mädels. Dass es im spielerischen Bereich noch Luft nach oben gibt ist klar, doch die Hallensituation hatte in der Vorbereitung auf die Saison nicht mehr zugelassen.

Direkt im Anschluss traf die weibliche A-Jugend ebenfalls auf Greven. Auch hier war der Gast der Favorit, allerdings traten beide Teams ersatzgeschwächt an. Die SGH-Mädels gingen in Front, aber der Gast kam bis zur Pause zurück. Mit 11:11 ging es in die Pause. Nach der Pause lief es zuerst beim Gast besser. Doch beim 16:16 war die SGH dran und Greven wieder in Unterzahl. Dies nutzten die Gastgeberinnen aus und sorgten für einen ungefährdeten 24:19-Sieg. Die sehr gute Leistung der Mädels sorgte für ein glückliches Trainergespann.

Zum zweiten Spiel des Wochenendes trat die weibliche B am Sonntag beim TV Friesen Telgte an. Die „Friesen“ hatten im ersten Spiel hoch gegen Wettringen verloren. Schnell war klar, dass sie auch an diesem Tag nicht für einen Sieg in Frage kamen. Zwar zeigten die SGH-Mädels, die mit einem kleinen Kader angereist waren, schnell wieder beide Gesichter: Zum Einen, dass sie individuell gut ausgebildet sind, zum anderen aber auch, dass ihnen im Zusammenspiel noch einiges fehlt. So stand die Deckung gut und stabil, aber vorne mühten sie sich doch sehr. Bis zur Halbzeit führte die SGH mit 10:2. Die zweite Spielhälfte startete mühselig, wurde dann aber besser. Am Ende gewannen die Steinfurterinnen mit 22:5. Am nächsten Samstag geht es dann gegen die Mannschaft von Wettringen, die überraschend gegen Greven verloren hat, um die Platzierung.

Kurze Zeit später trat die A1-Jugend in Ibbenbüren an. Nur neun Spielerinnen aus der regulären Ersten (davon zwei Torhüter) blieben aus dem Kader übrig, auf dem kurzen Dienstweg unter den Trainern halfen vier Mädels aus der SGH 2 aus. Der Start klappte ganz gut und beim 8:3 schien der Gast auf die Siegerstraße einzubiegen. Doch dann kam ein Bruch ins Spiel. Frische Ideen fehlten und es wurde offensichtlich, dass die Truppe nicht eingespielt war. Genau das Moment, das am Vortag den Sieg gebracht hatte, fehlte und die Gastgeberinnen kämpften um ihre Chance. Beim 9:9 war alles wieder offen. Fast mit dem Pausenpfiff gab es dann die 12:11-Pausenführung für Steinfurt. Nach der Pause blieb es bis zum 15:14 eng – und dann verletzte sich auch noch Janine von Ruczicki. Dennoch stand am Ende ein mühsam erkämpfter 21:16-Sieg auf der Hallenuhr. Unter den gegebenen Umständen war das ein gutes Ergebnis, wenn es auch keine schöne Handballkost war. Am nächsten Wochenende geht es dann als völlig überraschender Spitzenreiter auf die Reise nach Everswinkel. Die als Favorit auf die direkte Oberliga-Qualifikation gehandelte Mannschaft hatte nämlich im Parallelspiel gegen Greven verloren. Damit kommt es in Everswinkel zum Showdown.

Die männliche B-Jugend hatte sich für ihr Spiel gegen den BSV Roxel einiges vorgenommen, erschien der Gegner im Vorhinein doch auf Augenhöhe. Auch wenn sich dieser Eindruck eigentlich bestätigte, wurde der Abstand im Lauf der ersten Halbzeit stetig größer, sodass die Steinfurter zur Halbzeit bereits mit 12:18 in Rückstand waren. Vor allem über technische Fehler und Lücken in der Deckung der Gastgeber konnte Roxel sich stetig absetzen.

In der Halbzeitpause nahm sich die Mannschaft von Trainer Justus Leiß vor, die technischen Fehler abzustellen und so den Rückstand noch aufzuholen. Aber auch eine geringere Fehlerquote brachte nichts, die geplante Aufholjagd wurde immer wieder vom gegnerischen Torhüter gestoppt, der in der zweiten Halbzeit drei freie Würfe parierte. Hinzu kamen einige Würfe neben das Tor, sodass trotz verbesserter Deckungsleistung der Abstand bis zum 19:28-Endstand immer deutlich blieb.

Für die nächsten Wochen steht für die SG-Handballer nun das klare Ziel an, die eigenen Fehler abzustellen und so weiter um einen Platz in der Verbandsliga zu spielen.

Die Ergebnisse der Oberliga-Qualifikation im Überblick: Bernd Schäfer

SGH Steinfurt wA SC Greven 24:19
JSG HB Ibbenbüren SGH Steinfurt wA 16:21
SGH Steinfurt wB SC Greven 16:21
TV Friesen Telgte SGH Steinfurt wB 5:22
SGH Steinfurt mB BSV Roxel
19:28

Kooperation

Sporthand.de

Fit-in

Hauptsponsor

1 Sparkasse

Sponsoren

  • vorgerd-neu
dosb-ids-logo-button-stuetzpunktverein-ab2018-farbe
kifr-verein
st--willibrord