Lospech für die aktiven Burgsteinfurter Fechter

13.06.2017

Die besten 8 Mannschaften Deutschlands trafen sich zum Finale des Deutschlandpokals am vergangenen Wochenende in Mainz. Nach mehreren Vorrunden qualifizierten sich auch die Burgsteinfurter Fechter Konstantin Krüger, Tom Löhr, Stefan Lomberg und Oliver Noack für die Finalrunde der aktiven Fechtmannschaften.

Leider kam es bei der Auslosung der Finalrunde zu einer bösen Überraschung. Gleich in der ersten Runde – gleichbedeutend mit dem Viertelfinale – mussten die Burgsteinfurter Fechter gegen den Favoriten und späteren Gewinner des Pokals, den Heidenheimer SB, antreten, denen sie mir 24:45 unterlagen.

Somit blieb ihnen der Kampf um die Plätze 5 bis 8. Dort siegten sie sicher gegen den KV Weisswasser mit 45:24 und gegen den Gastgeber MTV Mainz mit 45:32, der das Finale als Highlight zum 200-jährigen Vereinsjubiläum ausrichtete. Sie erreichten damit den 5. Rang.

Der Trainer Jerzy Nowakowski zeigte sich enttäuscht: „Wir haben und mehr erhofft, schließlich haben wir den Pokal schon fünfmal gewonnen...“ und gleichzeitig optimistisch: „Im nächsten Jahr versuchen wir es wieder!“

Kooperation

Sporthand.de

Fit-in

Hauptsponsor

Sparkasse

Sponsoren

  • vorgerd-neu